Bericht Finale 2019

29-09-2019 | Team TennisTeamCup

Die Finale OÖ-Teamcup 2019 sind Geschichte und es war bis zuletzt spannend. Los ging es schon in der Früh, da wir ja nicht wussten, ob der Regen wie prognostiziert zu Mittag aufhört. Und bei den Spielen selbst ging es dann ebenfalls sehr eng her. Bis kurz vor 17:00 Uhr waren bei allen 4 Duellen noch Shootouts möglich - bei 2 Duellen war eigentlich schon alles dafür angerichtet. Doch dann ging es Schlag auf Schlag und eine Partie nach der anderen wurde mit 3:1 für einen der beiden Kontrahenten entschieden. Schade für unserer Davis Cup Kapitän Stefan Koubek, der die Spiele live vor Ort mitverfolgte und der sich zumindest 1 Shootout gewünscht hätte, da er dieses Element noch nie miterleben konnte.

ITN 12+:
Hier standen sich Taiskirchen und Hartkirchen gegenüber. Nach dem ersten Durchgang führte der Titelvertiger aus dem Innviertel bereits mit 2:0. Chrisoph Brückl im Einzel sowie das Doppel Peter Mayr/Markus Hubinger sorgten für die Punkte. Doch Hartkirchen kam im 2. Durchgang zurück ins Duell und führte zwischenzeitlich in beiden Spielen. Das 2. Doppel konnten Chhristoph Huemer und Lukas Berger Doppel für die Hartkirchner schließlich im 5. Satz hauchdünn für sich entscheiden, somit lag es am letzten Einzel, welches inzwischen in den 4. Satz gegangen war. Dort setzte sich dann aber letztendlich Roland Ehrnleitner in einer hart umkämpften Partie durch und somit konnten die Taiskirchner nicht nur Revanche für ihr Qualiniederlage nehmen,sondern auch ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen.


ITN 16+:
Noch viel enger ging es im 16+ Bewerb zwischen Traunkirchen und Bad Kreuzen zu. Auch hier führte der Titelverteidiger aus Traunkirchen nach dem ersten Durchgang mit 2:0, wobei hier das Einzel Stefan Böck erst im 5. Satz gewinnen konnte. Im zweiten Durchgang konnten die Kreuzner mit dem Sieg im 2. Einzel durch Klaus Kollmann rasch auf 1:2 verkürzen, parallel lag man im 2. Doppel auch bereits mit 2:0 in Sätzen voran. Doch dann nahm das Schicksal seine Lauf. Angefeuert von zahlreichen Fans, die wie schon im Vorjahr wieder enorm Stimmung machten kämpfte sich das 2. Traunkirchner Doppel wieder zurück in die Partie und gewann die Sätze 3 und 4 jeweils mit 4:3. Diesen Schwung nahmen sie dann auch mit in das entscheidende Tiebreak, dass anstelle eines 5. Satzes gespielt wird und somit gelang auch den Traunviertlern die Titelverteidigung.


ITN 20+:

Hier kam es zu keiner Titelverteidung, da sich mit Rainbach und Schlatt zwei neue Finalisten gegenüber standen. Auch hier Stand es nach dem 1.Durchgang 2:0 für den späteren Sieger aus Rainbach und auch hier wurde das 1. Einzel erst im 5. Satz entschieden, da auch noch denkbar knapp mit 7:5. Das 2. Einzel war dann allerdings eine klare Angelegenheit für die Mannen aus Schlatt. Roland Resch feierte einen klaren 3-Satz Sieg.  Somit lag es am 2. Doppel, welches in den ersten beiden Sätzen jeweils im Tiebreak an das Rainbacher Duo Thomas Stöglehner/Mario Stellnberger ging. Das hat dann den Schlattern letztendlich den Nerv gezogen und somit ging der Sieg am Ende an den Neuling aus Rainbach.


Damen ITN 22+

Hier wurde der Sieger zwischen dem ETV Enns 1874 und dem UTC Polzinger Taiskirchen ermittelt. Die Taiskirchner, die es somit mit 2 Teams bis ins Finale geschafft haben, wollten natürlich auch beide Bewerbe gewinnen. 1:1 hieß es nach dem ersten Durchgang. Melanie Felbermayr für Enns und das Doppel Roswitha Gstöttner und Petra Augustin holten jeweils die Siege für ihr Team. Auch im 2. Durchgang sah es lange nach 2 eindeutigen Partien aus. Roswitha Gsöttner gewann ihr Einzel souverän in 3 Sätzen für Taiskirchen, Das Duo Felbermayr/Döberl lag im Doppel bereits 2 Sätze in Front. Doch dann drehten die Taiskirchnerinnen das Spiel und verhinderten somit auch im 4. Finale an diesem Tag das Shootout.


Abgeschlossen wurde der Finaltag dann bei der großen Siegerehrung im Ennswerk, wo es neben Pokale und Medaillen auch Gutscheine von Tennis-Point in der Höhe von 1.000 Euro für die Sieger und 500 Euro für die Zweitplatzierten gab. Stefan Koubek und Günther Austerhuber überreichten die Preise.